Liebes „isk – team",

ich komme gerne Ihrer Bitte nach und bringe meine Erfahrungen – die eines „immer – noch – Laien" – mit dem ISK–Schulverwaltungsprogramm kurz zu Papier.

Ich machte mit Ihrem Programm erstmals 1990 als neuer Schulleiter an der Volksschule Pottenstein Bekanntschaft. Dort war die DOS Version auf dem Verwaltungsrechner installiert, aber nicht gepflegt und daher nur unzureichend genutzt. Langsam arbeitete ich mich mit Hilfe meines neuen Konrektors ein und wusste bald viele Vorteile zu nutzen. So machte mir das Erstellen von Listen und deren Ausgabe bald keine Schwierigkeiten mehr, ebenfalls das Anpassen der vorgedruckten Zeugnisse mit Hilfe des Zeugniseditors. Schon in meinem ersten Jahr als Schulleiter gab`s Zeugnisse aus dem Computer. Ich war mächtig stolz, denn ich hatte bis September 1990 noch nie einen Computer bedient.

Auch die Kollegen kamen nach Berührungsängsten mit den ausgelagerten Daten und dem ZeugnisEditor zu Haus gut zurecht.

Schon damals war ich mit der problemlosen Hotline, zusammen mit dem ersten Handbuch in DIN A 5 sehr zufrieden. Dann machte ich die verschiedenen Anpassungen des Programms bis zur heutigen Version 1.40 mit. Seit vielen Jahren gab es in Pottenstein die Quali- und die Landesamtstatistik auf Diskette.

Und diese Version habe ich an meiner neuen Schule Bayreuth – Herzoghöhe eingeführt, nachdem ich in die WinSV des KM hineingeschaut habe. Manche Angebote darin waren auch nicht schlecht, aber immer, wenn ich ein Problem hatte, war ich allein und konnte mir nur durch Probierverhalten und Analogien zum ISK–Programm - sehr zum Erstaunen meiner Sekretärin - weiterhelfen. Die Landesamtstatistik (Schülerteil) gab ich mit Hilfe des KM – Programms ab, die Statistik der Lehrer als einziger Schulleiter von Bayreuth mit dem ISK– Programm. Nun entschloss ich mich zur endgültigen Umstellung auf die ISK-Schulverwaltung. Mit Hilfe der ausgezeichneten On–Line–Hilfe und den vorbereiteten Schritten Ihrerseits hatte ich die Umstellung in weniger als einer Stunde hinter mir - fehlerfrei!

Dann kam die Vernetzung, sie dauerte mit Ihre telefonischen Hilfe keine 15 Minuten und funktioniert, einer der größten Vorteile des ISK–Programms.

Der weitere große Vorteil ist das überaus umfangreiche Angebot an Formularen, Listen und Zeugnissen und der leichte und komfortable „Definitionsbereich", sollte eine kleine Änderung nötig sein. Ich benötige keine Listen, Formulare und Zeugnisse als Vordrucke mehr, da ich alles mit Ihrer Hilfe und meinem wenigen Dazutun im Computer habe, was der Stadt viel mehr Geld spart als der „isk – Betreuungsbetrag" kostet.

Ich könnte noch viel mehr Positives über die Benutzung Ihres Programms schreiben, ich will jedoch mit zwei Aussagen enden:

1. Wenn ich als Computeranfänger leicht damit zurechtkomme und die Kollegen zufrieden sind, im
        Gegensatz zu früher, dann kann es nicht schlecht sein!

2. Man merke sich die Hotlinenummer 08191-964444. „Da werden sie geholfen!"

Viele Grüße

 Wladimir Oltarjow